Wolfartsweier – das Mekka der Wiederladerkurse?

04.12.13 11:19

Die Teilnehmer am Böllerlehrgang am 22. und 23. November 2013
Eine große Gruppe beim Böllerlehrgang in Wolfartsweier

Bei einem Tischgespräch in unseres Schützenhausgaststätte in Wolfartsweier teilte mir Wolfgang Goldschmidt mit, dass er die Wiederladelehrgänge mit staatlicher Anerkennung nun doch seit einigen Jahrzehnten für den Badischen Sportschützenverband ehrenamtlich durchführt. An circa siebentausend Menschen habe er sein Wissen und seine Erfahrungen weitergegeben sowie das erwirtschaftetes Kapital dem Sportschützenverband zukommen lassen.

Auch ich, seit etwa einem Jahrzehnt sein ständiger Mitarbeiter, wurde von ihm vor mehr als dreißig Jahren am gleichen Ort und im gleichen Schulungsraum des Schützenhauses in der Technik des Wiederladens von Zentralfeuerpatronen unterwiesen. An diesem Kurs nahmen damals nach meiner Erinnerung ca. vierzig Personen teil. Die Mitarbeiter von Lehrgangsleiter Goldschmidt kamen aus dem Bereich der Munitionsfertigung und zwar aus den Firmen Gustav Genschow oder der Deutschen Munition Werke (IWKA). Diese Mitarbeiter sind inzwischen verstorben, die Teilnehmerzahl bei den Kursen haben sich halbiert und in der Regel finden noch zwei Kurse, einer im Frühjahr und einer im Spätjahr, statt. Die Attraktivität dieses Ausbildungsvorgangs ist jedoch nach wie vor ungebrochen geblieben und viele junge Schützen und Jäger haben auch in unserem hoch industriellen Zeitalter das Bedürfnis ihre Patronen selbst zu fertigen.

In diesem Jahr waren es drei Kurse, davon einer in den Räumen der Heidelberger Jägervereinigung, bei welchen die Technik des Böllern, der Umgang mit Vorderladewaffen und das Laden von Zentralfeuerpatronen vermittelt wurde. Für einige Jahre wurde ein andere Schulungsort (Wiesloch) benützt, der sich aber als nur bedingt geeignet erwiesen hatte. Der Standort Wolfartsweier hat sich durch seine idealen Voraussetzungen bewährt und ist deshalb auch über die Grenzen unseres Verbandes bzw. Bundeslandes namhaft.

Es war wieder ein große Gruppe, die sich für den letzten Lehrgang in diesem Jahr angemeldet und am 22. und 23 November teilgenommen hatte. Am 22. November wurde zuerst die umfangreiche Materie des Wiederladen von Zentralfeuerpatronen behandelt, die Theorie am Vormittag, am Nachmittag die Praxis. Bis in die Abendstunden hat sich das Prozedere hinausgezogen und manchem zukünftigen „Wiederlader“ wurde seine Verantwortung deutlich vor Augen geführt und zusätzlich, dass man sich in diesem Bereich immer wieder fortlaufend weiterbilden muss. Die vorgelegten selbst geladenen Jagdpatronen der Teilnehmer waren maßhaltig und die Befüllung mit Treibladungspulver war penibel ausgeführt worden. Die theoretische und praktische Leistung dieses Tages war zufriedenstellend, die erste Hürde genommen.

Am nächsten Tag ging es weiter. Schon kurz nach 8.30 Uhr, waren die Absolventen da, die über den Umgang mit dem Dreikomponenten Pulver (Schwarzpulver) Erfahrungen sammeln wollten. Die Fähigkeiten eines sachgerechten Böllern und das Laden von Vorderladewaffen überprüfte Bernd Vogt, der auf diesem Gebiet auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken kann. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, wie auch schon am Tag zuvor, hatte man sich wieder in das zum Lehrsaal umfunktionierte Nebenzimmer des Lokals eingefunden. Herr Schäfer vom Regierungspräsidium Tübingen hatte diese doch sehr komplexe Thematik zufriedenstellend abgehandelt und zahlreiche Fragen mit großer Geduld beantwortet. Die Zeit war weit vorangeschritten und erst in den späten Abendstunden konnten die Prüfungsergebnisse mitgeteilt und die begehrten Zeugnisse ausgehändigt werden.

Zieht man ein Resümee, so war dieser Lehrgang anstrengend - aber auch erfolgreich. Wie immer am Schluss meines kurzen Berichtes möchte ich mich bei unserer Gastwirtsfamilie Rehhorn für die gute Bewirtung während dieser beiden Tage bedanken. Auch sie trägt mit ihrem Engagement zum guten Image des Schützenclubs Wolfartsweier bei. Wünschen wir uns alle, dass uns das „Mekka des Wiederladens Wolfartsweier“ noch lange und Wolfgang Goldschmidt als Lehrgangsleiter und seinen Mentoren erhalten bleiben.

Der nächste Lehrgang findet im kommenden Jahr (Termine werden noch bekannt gegeben) an gleicher Örtlichkeit statt. Es wird um rechtzeitige Anmeldung beim BSV Leimen oder Schützenclub Wolfartsweier und um eine entsprechende Vorbereitung (Bücher sind im Fachhandel erhältlich) gebeten.

Günter Graf,
Pressereferent des SC Wolfartsweier 


Zurück