SSV Kronau II steigt in die 2. Bundesliga Südwest auf

18.02.19 2:17

v.l. Thomas Heuschober, Trainer Kurt Hillenbrand, Norman Götzinger, Melanie Ebend, Christian Butz, Lana Wurster, Ralf Hillenbrand, Benjamin Butz

Nachdem die 1. Mannschaft vor drei Wochen souverän in die 1. Bundesliga Luftgewehr aufgestiegen ist, machte am vergangenen Sonntag die 2. Mannschaft des SSV Kronau den "doppelten Aufstieg" perfekt. Auch dieses Mal fanden die Aufstiegskämpfe in der Schießhalle des württembergischen Schützenverbandes, welche innerhalb des Geländes der Sportschule Ruit/Ostfildern neu gebaut wurde, statt. Jeweils die beiden Ersten aus den Oberligen der Landesverbände Württemberg, Pfalz, Saarland, Baden und Südbaden sowie der Vorletzte aus der 2. Liga kämpften in zwei Wettkämpfen um drei Aufstiegsplätze.

Im ersten Durchgang traten die fünf Oberligameister und der SV Jockgrim (PF) als Vorletzter der 2. Liga gegeneinander an. Auf den Leinwänden sahen die vielen mitgereisten Fans des SSV Kronau im ersten Match einen sehr spannenden Wettkampf, an dessen Ende der SV Oberschopfheim (SB) mit dem Tagesbestergebnis von 1944 Ringen klar vorne lag. Hinter dem SV Möglingen (WT) mit 1935 Ringen belegte SSV Kronau mit 1932 Ringen den dritten Platz. Auf dem vierten Platz folgte mit nur geringem Abstand der SV Dreiländereck Perl (SA) mit 1929 Ringen. Enttäuschend waren die 1922 Ringe des SV Jockgrim sowie die 1905 Ringe des Pfalzmeisters SV Appenhofen. Nach dem anschließenden Aufeinandertreffen der Vizemeister konnten sich der SV Herxheim (PF) mit 1926 Ringen, der KKSV Heitersheim (SB) mit 1925 Ringen sowie Tell Urexweiler (SA) mit ebenfalls 1925 Ringen noch berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstiegsplatz machen. Der Zweite der Württembergliga SV Norderstetten (1895 Ringe), aber leider auch der badische Vizemeister KKS Plankstadt (1913 Ringe) lagen bereits nach diesem ersten Kräftemessen weit zurück.

Im abschließenden zweiten Durchgang konnten sich die führenden Teams, außer dem in Front liegenden SV Schopfheim, steigern. Die besten Nerven in diesem entscheidenden Match zeigten jedoch die Schützen des SSV Kronau II, die mit 1943 Ringen die Bestmarke setzten und somit den Aufstieg perfekt machten. Ausschlaggebend hierfür waren insbesondere die Treffsicherheit von Melanie Ebend mit zweimal 394 Ringen (gesamt 788 Ringe) und unserem Nachwuchstalent Lana Wurster, die zweimal 393 Ringe (gesamt 786 Ringe) erzielte. Christian Butz konnte sich nach 389 Ringen im ersten Durchgang auf ebenfalls hervorragende 393 Ringe (gesamt 782 Ringe) im zweiten Durchgang steigern. Ralf Hillenbrand mit insgesamt 763 Ringen und Benjamin Butz mit 756 Ringen aus beiden Durchgängen vervollständigten den Mannschaftserfolg.

1. SV Oberschopfheim (SB) WK1 1944 WK2 1933 Gesamt 3877 Ringe
2. SSV Kronau II(BD) WK1 1932 WK2 1943 Gesamt 3875 Ringe
3. SV Möglingen (WT) WK1 1935 WK2 1939 Gesamt 3874 Ringe
4. SV Dreiländereck Perl (SA) WK1 1929 WK2 1935 Gesamt 3864 Ringe
5. SV Jockgrim (PF) WK1 1922 WK2 1937 Gesamt 3859 Ringe
6. KKSV Heitersheim (SB) WK1 1925 WK2 1933 Gesamt 3858 Ringe
7. SV Herxheim (PF) WK1 1926 WK2 1921 Gesamt 3847 Ringe
8. SV Tell Urexweiler (SA) WK1 1925 WK2 1922 Gesamt 3847 Ringe
9. SV Appenhofen (PF) WK1 1905 WK2 1921 Gesamt 3826 Ringe
10. KKS Plankstadt WK1 1913 WK2 1908 Gesamt 3821 Ringe
11. SV Nordstetten (WT) WK1 1895 WK2 1894 Gesamt 3789 Ringe

Zurück