Satzungsänderung und Landesschützentag – Hauptthemen der Gesamtvorstandsitzung

15.04.19 10:49

Der Gesamtvorstand des Badischen Sportschützenverbandes
Mit der Vorstellung von Kreisschützenmeister Wolfgang Müller, Sportschützenkreis Mosbach und dem stellvertretenden Kreisschützenmeister Volker Wintzheimer vom Sportschützenkreis Bruchsal  eröffnete Landesschützenmeister Roland H. Wittmer (Hambrücken) am Vormittag des 13. April im Schulungs- und Verwaltungszentrum des Badischen Sportschützenverbandes in Leimen die diesjährige Frühjahrsitzung der Gesamtvorstandschaft.

In einer Gedenkminute würdigten danach die Verbandsvorstandsmitglieder ihre in den zurückliegenden Monaten verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder. Die Protokollverabschiedung der vorjährigen Herbstsitzung war reine Formsache, so daß sich die Ehrenamtlichen auch bereits inmitten der Tagesordnungsthemen befanden, und derer waren es viele, die in den nachfolgenden sechs Stunden abzuhandeln waren und so mancherlei Diskussionen mit sich brachten.

Den Reigen der sich anschließenden Berichterstattungen eröffnete Landesschatzmeister Lothar Boos (Mannheim-Seckenheim) mit seinem Report, dem eine solide Finanzlage des Landesverbandes zu entnehmen war.

Die aktuelle Situation im Landesleistungszentrum der baden-württembergischen Sportschützen in Pforzheim, die Zusammenarbeit mit anderen Landesverbänden und bei der Frühjahrsitzung der Gesamtvorstandssitzung des Deutschen Schützenbundes behandelte Themen wie neue Feuerwaffenrichtlinie, Ehrungen und Ehrungsordnung, die bauliche Situation im Bundesleistungszentrum Wiesbaden, Finanzen, Leistungssport, Öffentlichkeitsarbeit und das Lichtschießen, waren Inhalte des Reports, den der Landesschützenmeister abgab.

Aus der zurückliegenden Sportkommissionssitzung  des Deutschem Schützenbundes berichtete Landessportleiter Jürgen Dörtzbach (Sinsheim-Hoffenheim), wobei er Änderungen der Sportordnung sowie nationale und internationale sportliche Erfolge erwähnte und auch auf die Teilnehmersituation am Landeskönigsschießen sowie die Deutschen Meisterschaften zu sprechen kam.

Der kommissarische Landesjugendleiter Dominic Merz (Karlsruhe) zeigte sich von der Beteiligung am jüngst vom Badischen Sportschützenverband aufgelegten Jugend-Förderprogramm enttäuscht, zumal lediglich drei von dreizehn Sportschützenkreisen und sechzehn von 223 Mitgliedsvereinen daran teilgenommen hätten. Als Termin für das vorgesehene landesweite Jugend-Event nannte Merz den 18. Mai, wobei die Mehrzweckhalle in Zuzenhausen Veranstaltungsort sein wird.

Landesdamenleiterin Sandra Fischer (Waldbrunn) ließ das zurückliegende Schießsportjahr Revue passieren und informierte über Vorhaben der kommenden Monate, wobei die Kreismannschaftsturniere, der Mehrländerkampf und der Ladies-Cup wieder im Mittelpunkt stehen werden. Allein die mangelnde Bereitschaft im Bereich des Bogenschießens bereite ihr Sorge, so Sandra Fischer.

Über durchgeführte Lehrgangsmaßnahmen des zurückliegenden Kalenderjahres 2018 und das Jahresprogramm 2019 berichtete Landesschulungsleiter Hans-Josef Lakatos (Mühlhausen), bevor er auf den derzeitigen Verbandsumfang vom 31.710 in 223 Schießsportvereinen befindliche Mitgliedern, was einen geringen Zuwachs bedeutete, hinwies.

Rund um den Datenschutz ging es in den Ausführungen des Datenschutzbeauftragten Stefan Brinzer (Sandhausen), während Landeschriftführer Reinhard Zahn (Lobbach) die Termine der kommenden Oberschützenmeistergesprächreihe zu Gehör brachte, nämlich (06. und 13. Februar sowie 05. und 12. März 2020).

Einstweilen ist jedoch der Blick zum kommenden am 25. Mai in Ketsch stattfindenden 65. Lan-desschützentag gerichtet, über dessen organisatorische Vorbereitungen und Programmstellung Hans-Josef Lakatos referierte.

Schließlich fand die beim Landeschützentag zu verabschiedende Satzungsänderung das Interesse, wobei sich seitens der Versammelten so manche Diskussion ergab.

Mit Terminnotierungen und Veranstaltungsdaten erschöpfte sich schließlich der offizielle Teil dieser Frühjahrsitzung der Gesamtvorstandschaft des Badischen Sportschützenverbandes in der Sport- und Europastadt Leimen.



Georg Mülbaier

Zurück