Ländervergleichskampf Laufende Scheibe 50m

10.06.13 8:59

Der Ländervergleichskampf Laufende Scheibe 50m in Walldorf ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Terminplan der Keilerschützen und zog auch in diesem Jahr wieder Schützen aus dem In- und Ausland an. Bei dem vom 31.05. - 02.06. in Walldorf ausgetragenen Wettbewerb konnte mit 34 Teilnehmern aus 5 Nationen erneut ein Anstieg der Teilnehmerzahl verzeichnet werden. Für die deutschen Teilnehmer war der diesjährige Ländervergleichskampf der Qualifikationswettkampf für die Ende Juli und Anfang August in Suhl stattfindende Europameisterschaft. An den beiden Wettkampftagen wurden zwei Wettbewerbe Laufende Scheibe 50m ausgetragen, wobei ein Wettbewerb sich aus zwei Durchgängen mit jeweils 30 Schuss, dem Langsamlauf, bei dem die Scheibe 5 Sekunden zu sehen ist, und dem Schnelllauf, bei dem die Scheibe für 2,5 Sekunden erscheint, zusammensetzt.
Im ersten Wettkampf, dessen beide Durchgänge am Samstag geschossen wurden, konnte sich in der Schützenklasse der Pole Luks Czapla mit sehr guten 588 Ringen vor den beiden tschechischen Schützen Miroslav Januš mit 585 Ringen und Josef Nikl mit 583 Ringen behaupten.



In der Juniorenklasse setzte sich Benoit Germain aus Frankreich mit 582 Ringen vor Emeran Mayer aus Bayern mit 572 Ringen und dem Niedersachsen Robert Lösekann mit 563 Ringen durch.



Mit Peter Walter (SV Walldorf) erkämpfte sich mit 554 Ringen ein badischer Schütze die Silbermedaille hinter dem Sieger aus dem Rheinland Christoph Koy mit 558 Ringen. Auf dem Bronzerang landete der Rheinländer Tilo Weigel mit 536 Ringen.



Die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb sicherte sich das Tschechische Team, Miroslav Januš, Josef Nikl und Jonáš Bedrich, mit 1742 Ringen vor der Hessischen Mannschaft, Daniela Vogelbacher, Christoph Vogelbacher und Stefan Leib, mit 1705 Ringen. Rang drei belegte das Team aus Thüringen,
Marco Angermann-Günzel, Nils Poltermann und Carsten Krauße mit 1698 Ringen. Das badische Team, Tobias Schönsteiner, Tobias Baust und Matthias Mail belegte mit 1682 Ringen Rang 4.



Nach Abschluss des ersten Wettbewerbs wurde noch am Samstag der erste Durchgang (Langsamlauf) des zweiten Wettbewerbs geschossen.
Am Abend trafen sich die Teilnehmer dann zum gemeinsamen Grillen beim SV Walldorf und verfolgten gespannt das DFB-Pokalfinale. Beim gemütlichen Zusammensein zeigten sich die Teilnehmer begeistern von den Walldorfer Anlagen und sprachen sich für eine Wiederholung im kommenden Jahr aus. Zudem soll es bereits in diesem Jahr, vom 21. - 23.06. einen weiteren Vergleichskampf geben, der als Ersatz für einen an diesem Termin geplanten Wettkampf, der leider abgesagt werden musste, dient. Zur Freude aller stimmte der SV Walldorf sofort zu und stellt seine Anlagen an diesem Wochenende erneut zur Verfügung.
Am darauf folgenden Sonntag Morgen wurde dann der noch ausstehende Schnelllauf des zweiten Wettbewerbs geschossen.
Hier siegte in der Juniorenklasse erneut Benoit Germain aus Frankreich, der mit hervorragenden 586 Ringen auch einen neuen Französischen Rekord in der Juniorenklasse aufstellte. Rang zwei ging diesmal an Robert Lösekann mit 578 Ringen vor Emeran Mayer mit 564 Ringen.



Der Sieg in der Schützenklasse ging mit 587 Ringen an Josef Nikl vor Lukas Czapla und Jonas Bedrich die beide 586 Ringe erzielten.
Das Siegerpodest in der Mannschaftswertung glich dem aus dem ersten Wettbewerb, das Tschechische Team siegte mit 1756 Ringen vor der Hessischen Auswahl mit 1697 Ringen und den Thüringer Schützen mit 1695 Ringen.



Nach Abschluss der beiden Wettkämpfe folgte bei bestem Wetter die Siegerehrung.
Landesreferent Matthias Mail begrüßte Landesschützenmeister Roland H. Wittmer und den OSM des SV Walldorf, Wolfgang König und bedankte sich bei allen Schützen und Helfern, besonders Patrick Schell vom SV Walldorf und dem Bundesreferenten für Laufende Scheibe, Karl-Heinz Gegner, für den fairen und reibungslos verlaufenen Wettkampf. Besonderer Dank ging auch an den SV Walldorf für die Möglichkeit den Ländervergleichskampf auf dessen Anlagen austragen zu können, die wieder einmal perfekte Bedingungen für einen solchen Wettkampf boten.
Anschließend folgte die Vergabe der Medaillen, die von LSM Wittmer, OSM König und Bundereferent Gegner vorgenommen wurde.
Nach Abschluss der Siegerehrung machten sich die Schützen auf den Heimweg und verabredeten sich auf ein Wiedersehen in Walldorf Ende Juni oder spätestens zum Ländervergleichskampf im kommenden Jahr.

Zurück