Rückblick und Vorausschau der Sportschützen aus Baden

Der Gesamtvorstand des Badischen Sportschützenverbandes
Der 24.November stand für die Gesamtvorstandsmitglieder des Badischen Sportschützenverbandes im Zeichen ihrer Herbsttagung, die einmal mehr im Schulungs- und Verwaltungszentrum des Landesverbandes in Leimen stattfand Die zu behandelnde Thematik reichte vom Rückblick auf ein überaus erfolgreiches Sportjahr 2018 bis hin zu Planung und Veranstaltungsfestlegung der kommenden Schießsportsaison 2019.

Zuvor jedoch ehrten die Vorstandsmitglieder die kürzlich verstorbene Friedel Wirth aus Zuzenhausen, eine über Jahrzehnte hinweg erfolgreich gewesene badische Sportschützin, die zahlreiche Deutsche Meistertitel der Mannschafts- und Einzelwertung errang, mit einer Gedenkminute.

Nach Rückblick auf die Frühjahrtagung sowie Verabschiedung des Protokolls dieser Zusammenkunft sahen sich die Vorstandsmitglieder auch bereits einer recht umfangreichen Tagesordnung gegenüber.
Die Ligaordnung, neue Kampfrichterausbildung, das Waffenrecht, Satzung, Anti Doping- Aktivitäten, Bauliche Dinge der neuen Sportanlage in Wiesbaden, Änderung des derzeitigen Beitragsmodells und, als neue Maßnahme, die Abhaltung von Regionalkonferenzen, waren Themen aus der zuvor stattgefundenen Gesamtvorstandssitzung des Deutschen Schützenbundes, die Landesschützenmeister Roland H. Wittmer (Hambrücken) vortrug. Kritisch zu vermerken war, daß beim zurückliegenden Landeskönigsschießen lediglich 289 Teilnehmer aus fünf von dreizehn Sportschützenkreisen gezählt wurden, hier, so der Landesschützenmeister, gelte es Maßnahmen zu ergreifen, um gerade dieses Traditionsschießen wieder besser in den Fokus der Mitglieder zu bringen.

Einhelliges Lob fanden alsdann die nachfolgenden Berichte, die von Landesschatzmeister Lothar Boos (Mannheim-Seckenheim) eingeleitet wurden, der von einer zufriedenstellenden finanziellen Situation und einem ausgeglichenen Ergebnis - wie 2017 erzielt - sprach.

Landesportleiter Jürgen Dörtzbach (Sinsheim-Hoffenheim) betitelte die kürzlich beendete Sportsaison 2018 mit neun Welt-, einem Europa- und einundzwanzig Deutschen Meistertiteln, hinzu kamen Silber- und Bronzemedaillen der internationalen und nationalen Meisterschaftsebene, als überaus erfolgreich. Beim Alters- und Seniorenschießen, das zwar derzeit die Kapazitätsgrenze, was den Teilnehmerumfang angeht, erreicht habe, halte man freilich am Austragungsort Mannheim auch weiterhin fest, so der Landessportleiter und sein Stellvertreter Günter Schwahn (Hemsbach).

Landesjugendleiter Dominik Merz (Karlsruhe) kam auf den zurückliegenden Landesjugendtag zu sprechen, nannte Änderungen in der bestehenden Jugendordnung des Landesverbandes und stellte, zusammen mit dem 1. stellvertretenden Landesjugendleiter Oliver Six (Sinsheim), Programm und Inhalt des neue geschaffenen "Anerkennungspreises" für Jugendaktivitäten in den Mitgliedsvereinen und Sportschützenkreisen vor.

Hinweise auf die Teilnahme am Ladies-Cup des Deutschen Schützenbundes im oberpfälzischen Pfreimd und am Mehrländerkampf 2019 im bayerischen Garching-Hochbrück waren Inhalte des Kurzvortrags von Landesdamenleiterin Sandra Fischer (Waldbrunn).

Aus der am 18. August in Walldorf stattgefundenen Sitzung der Kreisschützenmeister, informierte Beirat der Kreisschützenmeister Hansjörg Wirth (Crailsheim) mit den dabei behandelten Themen wie Kreismeisterschaften, Tätigkeitsfeld von Standaufsichten, Jugendarbeit, Ehrungen sowie Waffenrecht.

Die Tagesordnung dieser Herbstsitzung setzte sich mit einer Programmvorausschau zum kommenden am 25. Mai 2019 in Ketsch stattfindenden Landesschützentag fort, bevor Ehrenordnung und Ehrenausschuß, der Entwurf einer Finanz- so wie einer Geschäftsordnung nach entsprechender Diskussion ihre Verabschiedung fanden. Was Funktionsbetitelungen von Verbandsvorstandsmitgliedern angeht, so kam man bei dieser Herbstsitzung der Gesamtvorstandschaft des Badischen Sportschützenverbandes überein, die herkömmlichen Bezeichnungen Landesschützenmeister sowie 1. und 2. stellvertretender Landesschützenmeister in Präsident sowie 1. und 2. Vizepräsident umzubenennen.

Über vorgesehene Ausbildung-, Lehrgangs- und Schulungsmaßnahmen referierte Landesschulungsleiter Hans-Josef Lakatos, der zugleich das Jahresprogramm 2019 vorstellte. Der Jahresterminplan 2019 lag den Versammelten in schriftlicher Form vor und wurde um einige Veranstaltungsdaten ergänzt. Und mit der Vorstellung der vor kurzem in Bruchsal gegründeten Bogensportgemeinschaft Kraichgau-Hardt als 226. Mitgliedsverein des Badischen Sportschützenverbandes erschöpfte sich die Tagesordnung dieser Zusammenkunft im Sportpark der Großen Kreisstadt Leimen.
 

Georg Mülbaier

Zurück